Aktuelles

Film-Ideenwettbewerb Klappe gegen Rassismus:
Bewerbung bis zum 16. Oktober 2017 möglich

Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie auch auf unserer Homepage www.klappe-gegen-rassismus.de.

DRUCKDATEIklappe gegen rechts2017flyer DRUCKDATEIPlakatDinA2-2017

Pressemitteilung      

Konferenz der MigrantInnenselbstorganisationen in Neubrandenburg

Vom 23.-25.06.2017 findet die 11. Konferenz der MigrantInnenselbstorganisationen aus Mecklenburg_Vorpommern in Neubrandenburg statt. Vertreter der ca. 50 MigrantInnenselbstorganisationen (MSO) in Mecklenburg-Vorpommern treffen sich, um wichtige und aktuelle Probleme der Integrations- und Flüchtlingspolitik des Landes und der BRD zu analysieren.

Weitere Informationen unter

MIGRANET-MV Geschäftsstelle, c/o FABRO e.V. www.fabro-interkulturell.de www.migranet-mv.de fabro1-ev@t-online.de Tel 0381 1286990

Die Ehrenamtsstiftung MV vefügt über Gelder, die leicht zu beantragen sind, u.a. wichtig für die Kofinanzierung unserer Projekte

Die Ehrenamtsstiftung MV fördert ehrenamtliches und bürgerschaftliches … Die Antragstellung an die Ehrenamtsstiftung ist ohne Fristen das ganze Jahr …

Link:

 www.ehrenamtsstiftung-mv.de/foerderung/

Die Vielfalt-Mediathek

des Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) sammelt, archiviert, verleiht und vernetzt Materialien und Projekte, die in den verschiedenen Bundesprogrammen gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt entstanden sind bzw. entstehen.

Mittlerweile finden Sie unter www.vielfalt-mediathek.de über 2.300 Materialien, die zum kostenlosen Verleih bzw. Download zur Verfügung stehen. Die Vielfalt-Mediathek will das Wissen, das in den Projekten entsteht, sichern und transferieren sowie für Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung sensibilisieren.

22. März 2017 in der Sportschule Güstrow

Landesfachstelle für sexuelle Gesundheit und Familienplanung in M-Vlädt ein:

„Sexualität im Spannungsfeld der Kulturen“

Eine Informationsveranstaltung für Beratende und Begleitende

Wann?            22. März 2017; 10:00 Uhr – 13:00 Uhr

Wo?                Hörsaal der Sportschule Güstrow, Zum Niklotstadion 1

Es wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Geplant ist ein Vortrag von Arash Guitoo, M.A. (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel) über Sexualität im Kontext der islamischen Religion. Zudem wird es Einblicke in praktische Erfahrungen aus Gesprächen und Kooperationen mit Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung geben.

Diese gemeinsame Veranstaltung der Landesfachstelle für sexuelle Gesundheit und Familienplanung MV und des Centrums für sexuelle Gesundheit Rostock wird gefördert durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V.

Einladung und Programm folgen Anfang Februar 2017.

 

 05.12.2016

Bielefeld: Fachaustausch „Was können wir voneinander lernen?“

Der Fachaustausch wird am 5. und 6. Dezember 2016 im Bielefelder Lenkwerk stattfinden. Der Fachaustausch startet am 5.12.2016 um 13:00 Uhr und endet am 6.12.2016 um ca. 13:00 Uhr.

Weiterlesen

Die Trägerkonferenz wird am 21. und 22. Juni in Berlin im Tagungszentrum Aquino stattfinden. Beginn ist am 21. Juni um 10:00 Uhr und am 22. Juni endet der Fachaustausch gegen 14:30 Uhr.

Weiterlesen

Der Fachaustausch wird am 22. und 23. März in Berlin in den Räumlichkeiten des „Werkstatt der Kulturen“ stattfinden. Beginn ist am 22. März um 14:00 Uhr und am 23. März endet der Fachaustausch gegen 13:00 Uhr.

Weiterlesen

Der Fachaustausch wird am 07. und 08. März in Berlin in den Räumlichkeiten des „Tagungswerk Jerusalemkirche“ stattfinden. Beginn ist am 07. März um 12:00 Uhr und am 08. März endet der Fachaustausch gegen 13:00 Uhr.

Weiterlesen

Der Fachaustausch wird am 23. und 24. Februar in Berlin in den Räumlichkeiten des „Werkstatt der Kulturen“ stattfinden. Beginn ist am 23. Februar um 14:00 Uhr und am 24. Februar endet der Fachaustausch gegen 13:00 Uhr.

Weiterlesen

Deutschlandfunk-Beitrag 30.08.2016: Flüchtlinge in Mecklenburg-VorpommernGekommen, um weiterzuziehen

***

29.06/30.06 in Berlin Fachaustausch „Demokratie vor Ort stärken – vielfältiges Zusammenleben gestalten“  am 29. und 30. Juni in Berlin

Eine Anmeldung ist noch möglich!

***

Audio | 26.04.2016 | Deutschlandradio: Sinus-Studie über Jugendliche: http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2016/04/26/dlf_20160426_1827_644cedc4.mp3

Dienstag, 26. April 2016 18:27 Autor: Nehls, Anja Sendung: Informationen am Abend

***

Audio | 29.02.2016 | Deutschlandradio Audio Zweiter Anlauf für NPD-Verbot: Besondere Rolle von Mecklenburg-Vorpommern 

Autor: Hasselmann, Silke Sendezeit: 14:11 Uhr Länge: 04:54 Minuten

***

Audio | 01.03.2016 NPD – in Mecklenburg-Vorpommern sitzen die Rechtsextremisten im Parlament 

Autor: Ludmann, Stefan Sendezeit:06:10 Uhr Länge:01:57 Minuten

***

20.04.2016 Dokumentation der Fachtagungen: Rechtspopulistischen Mobilisierungen entgegentreten – Willkommenskultur etablieren

***

07./08.3.2016 Fachaustausch im Themenfeld „Homophobie und Transphobie“ 

Der Fachaustausch wird am 07. und 08. März in Berlin in den Räumlichkeiten des „Tagungswerk Jerusalemkirche“ stattfinden. Beginn ist am 07. März um 12:00; am 08. März endet der Fachaustausch gegen 13:00 mit einem abschließenden Mittagsimbiss. Im Anschluss daran findet in den gleichen Räumlichkeiten ein Netzwerktreffen aller in der LSBTI-Flüchtlingshilfe Engagierten statt.

***

05.03.2016 Willkommen & Ankommen in Mecklenburg-Vorpommern

Gemeinsam weiter gestalten, 5. März 2016, Güstrow, Viehhalle, Link zum PDF.

***

26.02.2016 Programm der Ebert-Stiftung

***

26.02.2016 Linksammlung zur Arbeit mit Asylsuchenden in Deutschland

In diesem Dokument sind Links zusammengestellt, die die Arbeit mit Asylsuchenden in Deutschland unterstützen können. Die Links verweisen auf Internetseiten, die hilfreiche Informationen für Fachkräfte, Bürgerinnen und Bürger oder Asylsuchende selbst enthalten.

***

26.02.2016 Expertise: Wie kann Integration von Flüchtlingen gelingen, damit die Stimmung nicht kippt?

Die vom ISS-Frankfurt a. M. vorgelegte Expertise wurde vom Beratungsnetzwerk Hessen in http://www.demokratie-mse.de/wp-admin/post.php?post=155&action=editAuftrag gegeben und hat Handlungsempfehlungen für die Implementierung des Konzeptes zum Thema „Integration von Flüchtlingen unter der Berücksichtigung lokaler Stimmungslagen“ formuliert. Sie finden dazu nähere Informationen unter diesem Link.

***

25.02.2016 Bewerbung für Johannes-Stelling-Preis 2016

In diesem Jahr wird zum elften Mal der mit 2000 € dotierte Johannes-Stelling-Preis verliehen.

Der Preis wird jedes Jahr an eine Person oder Initiative verliehen, die gegen rechtsextremistische, fremdenfeindliche, antisemitische,rassistische und/oder in anderer Weise diskriminierenden Tendenzen eingetreten ist, einen Beitrag geleistet hat, zur Bekämpfung struktureller und direkter Gewalt gegenüber benachteiligten, diskriminierten und /oder unterdrückten Menschen oder Gruppen, Zivilcourage und bürgerschaftliches Engagement gezeigt hat zugunsten von sozial benachteiligten, diskriminierten und /oder unterdrückten Menschen oder Gruppen, die demokratische und rechtsstaatliche Prinzipien gegen totalitäre Bestrebungen verteidigt hat. Gesucht werden Menschen, die sich im Alltag mit Mut und Konsequenz gegen Gewalt, insbesondere rechtsextremistische Gewalt, Intoleranz und Diskriminierung einsetzen. Die Auszeichnung soll im Juni 2016 im Rahmen einer Festveranstaltung im Schweriner Schloss verliehen werden. Sind Ihnen Personen oder Initiativen bekannt, die Sie gerne für den Johannes-Stelling-Preis vorschlagen würden? Dann senden Sie mir bitte Ihren Vorschlag bzw. Ihre Vorschläge unter Angabe von Namen und Adresse und mit einer kurzen, aussagekräftigen Beschreibung des Engagements bis zum 08. April 2016 zu. Grit Peter, Referentin Landeszentrale für politische Bildung, Landeskoordinierungs-stelle Demokratie und Toleranz, 19053 Schwerin, Tel.:   0385 30 20 914, Mail: g.peter@lpb.mv-regierung.de

***

25.02.2016 Bewerbung zur Ich-Kann-Was-Initiative – Anbei der Link zur Broschüre

***

25.02.2016 Fachkonferenz zur sexuellen Gesundheit von MigrantInnen

In Berlin findet vom 25. bis 26. Februar 2016 die Fachkonferenz „Sexuelle Gesundheit von Migrantinnen und Migranten stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) statt. Die Konferenz widmet sich dem Thema der sexuellen und reproduktiven Gesundheit von Menschen mit Migrationshintergrund.

Im Rahmen der Konferenz wird erstmalig das multilinguale  Onlineangebot  http://www.zanzu.de/de öffentlich vorgestellt. Das Portal wurde von der BZgA in Kooperation mit der belgischen Nichtregierungsorganisation Sensoa erarbeitet. Ein nationales und internationales Beratungsgremium, in dem auch die WHO vertreten ist, hat das Projekt begleitet. Elke Ferner, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erklärt: „Migrantinnen und Migranten brauchen verständliche und anschauliche Informationen zu allen Fragen sexueller und reproduktiver Gesundheit. Das neue Online-Angebot ermöglicht genau dies und leistet damit einen wichtigen Beitrag im Hilfeportfolio der BZgA. Vor allem zu uns geflüchtete Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben, erhalten hier einen diskreten und direkten Zugang zu Wissen in diesem Bereich. Nutzer/innen erfahren über zanzu.de welche Rechte sie haben, welche Gesetze gelten, wie das deutsche Gesundheitssystem funktioniert und wo sie Beratungsstellen in ihrer Nähe finden. Ärztinnen und Ärzte finden eine konkrete Arbeitshilfe für die tägliche Beratungspraxis.“

***

07.01.2015 „Willkommen bei Freunden“

In ganz Deutschland stehen Kommunen derzeit vor der Herausforderung junge Geflüchtete aufzunehmen und sie beim Ankommen im neuen Land zu unterstützen. Die wachsenden Zahlen machen es erforderlich neue Wege zu gehen und individuelle Lösungen für die eigene Kommune zu entwickeln. Um Sie dabei zu unterstützen, hat die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) zusammen mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Programm „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, vor Ort Bündnisse aus engagierten Menschen der Kommunalverwaltung, freien Trägern und der Zivilgesellschaft zu stärken und neue zu etablieren.

Das Bundesprogramm ist mit einer neuen Webseite online. Hier wird Fachwissen aufbereitet, Best Practice in der Zusammenarbeit mit jungen Geflüchteten vorgestellt und natürlich finden Sie auch aktuelle Informationen und Veranstaltungen rund um das Thema „junge Geflüchtete“. Kernstück der Webseite ist ein Fachportal, dessen Fokus auf den Themen Frühe Bildung, Schule und kommunale Zusammenarbeit liegt.

Weitere Informationen unter www.willkommen-bei-freunden.de und der Landeszentrale für politische Bildung MV.

***

 

Total Views: 2290 ,